BPW: seit 80 Jahren für Frauen aktiv!

Dass BPW heute in über 90 Ländern präsent sind, geht auf den Entscheid einiger mutiger Frauen zurück, die sich 1919 in Kentucky USA zusammenschlossen. Viel ist seither geschehen. Die Geschichte von BPW Switzerland ist eng verflochten mit gesellschaftspolitischen Themen wie dem Frauenstimmrecht, der Gleichberechtigung und der Frauenförderung im Berufsleben. Heute zählen BPW Switzerland rund 2300 Mitglieder und sind mit 41 Clubs in der ganzen Schweiz vertreten.
 
 
Lesen Sie den Geschäftsbericht im  Courrier 2015/2016 (PDF)
 
2016
2015
  • Wahl von Elisabeth Bosshart zur Zentralpräsidentin von BPW Switzerland
  • Gründung des Clubs Basel Anglo, des zweiten englischsprachigen Clubs in der Schweiz
2014
  • Erstes Personal Empowerment Program (PEP) in französischer Sprache wird gemeinsam von BPW  Genève und Paris organisiert.
2013
  • Erstes Personal Empowerment Program (PEP) in englischer Sprache wird von BPW Lake Geneva organisiert.
2012
  • BPW Switzerland befürworten die Einführung von Frauenquoten für die Verwaltungsräte börsenkotierter Unternehmen. Publikation des Argumentariums.
  • Equal Pay Day: erste Pressekonferenz der überparteilichen Frauenallianz im Bundeshaus, Bern.
  • Organisation des ersten Board Day in Bern, um BPW auf den Eintritt in Verwaltungsräte vorzubereiten. Erster Finanzkurs für (potentielle) Verwaltungsrätinnen.
2011
  • Präsidentin der BPW Switzerland: Monique Ryser.
  • Erstes BPW Alumnae Treffen für Präsidentinnen, Pontresina.
  • Sabine Schmelzer wird zur Regional Coordinator BPW Europe gewählt.
  • BPW Rallye über Schweizer Pionierinnen, von BPW Zürich aus Anlass von 40 Jahren Frauenstimmrecht zusammengestellt.
2010
 
  • Gründung des Clubs Kreuzlingen
  • Gründung des Clubs  Lake Geneva, des ersten englischsprachigen Clubs in der Schweiz.
  • Erstes Young BPW Weekend in Basel. Verleihung des LENA Award durch BPW Switzerland in Genf, in der “Salle de la Madeleine”, wo 80 Jahre zuvor, 1930, BPW International gegründet worden war.  
  • Schaffung von BPW+, für Frauen « nach dem Berufsleben ». Einführen einer gemeinsamen Website (CMS) für die 40 Clubs des Verbands BPW Switzerland.
2009
  • Einführung des 'Equal Pay Day in der Schweiz, eines jährlich stattfinden Gedenktages, der an die beständige Lohnschere zwischen Frauen und Männern erinnert.
  • Inbetriebnahme der ersten Online-Datenbank für alle 2500 Mitglieder.
  • Erstes Personal Empowerment Program (PEP) für Präsidentinnen, Arbon.
2008
  • Präsidentin der BPW Switzerland: Sabine Schmelzer.
  • Publizieren des Solidaritätscodex durch BPW Basel, der von BPW Switzerland aufgenommen wird..
  • Gabriella Canonica wird zur ersten Vizepräsidentin von BPW International gewählt.
  • Erstes Personal Empowerment Program (PEP), ein Leadership-Programm für Frauen, in Basel
2007
  • Verleihung des LENA Award durch BPW Switzerland in Zürich.

2005
  • Präsidentin der BPW Switzerland: Sanja Ronga.
  • Gründung des Clubs Neuchâtel
  • Über 1100 BPW kommen im Juni 2005 aus Anlass des 75sten Jahrestages von BPW International nach Luzern.
  • Gabriella Canonica wird zur Regional Coordinator BPW Europe gewählt.
2004
  • Gründung von Club Engiadina
  • Gründung des Clubs Region Baselland
2003
Ein offizielles Sekretariat wird eingerichtet. Es umfasst 170 Stellenprozent (Sekretärin zu 70%, Assistentin zu 70% und Kommunikationsverantwortliche zu 30%). Es unterstützt den Zentralvorstand und ist die erste Anlaufstelle für Clubs, Mitglieder und Interessentinnen.

2002
  • Präsidentin der BPW Switzerland: Annette B. Isenschmid.
  • Wahl von Antoinette Rüegg zur Präsidentin von  BPW International am Kongress in Melbourne
  • Die Delegiertenversammlung stimmt für die Einrichtung eines bezahlten Generalsekretariats mit 1,8 Stellen.

2001

Publikation der Vision von BPW Switzerland

2000
Gründung des Clubs Rheintal

Fortsetzung der Geschichte von BPW Switzerland im XX. Jh..