Kolly-Altermatt Sandra

Vorname: Sandra
Name: Kolly-Altermatt
Alter: 45
Beruf: Kaufm. Leiterin einer Treuhandunternehmung
Wohnort: Neuendorf
BPW Club: Olten
Partei / Liste / Kanton: CVP Kanton Solothurn, Liste 16
Kandidatin für: Nationalrat



Haben Sie schon ein politisches Amt? Wenn ja, welches?

Kantonalpräsidentin CVP Kanton Solothurn, seit 2009 Kantonsrätin, Mitglied Umwelt-, Bau- und Wirtschaftskommission des Kantonsrates, seit 2009 Gemeinderätin (Ressort Bildung), Mitglied Industrie- und Gewerbekommission Neuendorf
 
Wie lautet Ihr Slogan?

Dänk dra. Sandra!

Was zeichnet Sie aus? Ich bin eine optimistische Person mit viel Humor und Tatendrang. Ich bin gerne mit Menschen zusammen und knüpfe leicht Kontakte. Aufgewachsen mit drei Brüdern, habe ich schon früh gelernt, mich durchzusetzen. Für mich stehen sachliche Lösungen immer im Vordergrund.

Sie engagieren sich für Frauenthemen, weil es nach wie vor Lohnungleichheiten gibt und es immer noch viel zu wenig Frauen in Führungspositionen hat. Ausserdem setze ich mich dafür ein, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert wird.

Sind Sie bereit, auch parteiübergreifende Koalitionen einzugehen um BPW-Postulate wie Lohngleichheit jetzt und Quoten für Verwaltungsräte durchzusetzen?
 
Ja
Was waren bis anhin ihre grössten politischen Erfolge? 2009 wurde ich auf Anhieb in den Kantonsrat und in den Gemeinderat gewählt. 2013 wurde ich in beiden Räten mit dem jeweils besten Resultat wiedergewählt.
Im Kantonsrat habe ich mich erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Standorte und Arbeitsplätze der kantonalen Verwaltung in Balsthal und Oensingen erhalten blieben.
Ansonsten ist es für mich immer wieder ein Erfolg, wenn ich in einem politischen Geschäft über die Parteigrenzen hinweg eine Mehrheit finden kann, um diesem so zum Durchbruch zu verhelfen.
 
Das werden Sie als erstes tun, wenn Sie gewählt werden: Feiern… und mir dann schleunigst Gedanken dazu machen, wie ich mich neu organisieren muss.
 
Sie sind BPW-Mitglied, weil ich den Kontakt und das Netzwerk zu anderen Frauen sehr schätze. Weil ich es sehr wichtig finde, dass sich Frauen austauschen, sich gegenseitig unterstützen und voneinander profitieren können.
 
Deshalb soll ein BPW-Mitglied Sie wählen: Weil ich mich für die Anliegen der Frauen einsetze und es mir sehr wichtig ist, dass sie sowohl im Beruf wie auch in der Politik gefördert werden.

Zudem: Im Nationalrat braucht es Sachpolitik und Lösungen – und dafür mache ich mich stark!
  • Verbesserte Rahmenbedingungen für Familien und den Mittelstand
  • Stärkung des dualen Bildungssystems für die Ausbildung von dringend benötigten Fachkräften
  • Sanierung der AHV und damit die Sicherung unserer Altersrenten
  • Rechtssicherheit bezüglich der bilateralen Verträge für einen starken Wirtschaftsstandort
Weitere Informationen: www.sandrakolly.ch