«Das männliche Mass bestimmt alles»

Frauen schildern, wie männlich geprägte Regeln ihren Alltag erschweren. Wirklich gleichberechtigt seien Frauen weiterhin nicht, ist das Fazit.

Sexistische Bemerkungen, Übergriffe, ignorieren weiblicher Kompetenz, gläserne Decke, männliche Netzwerke und festgefahrene traditionelle Rollenbilder: Der Dokumentarfilm «Der kleine Unterschied 2018» des öffentlichrechtlichen TV-Senders NDR zeigt, dass die deutsche Gesellschaft immer noch weit von der tatsächlichen Gleichberechtigung entfernt ist.

«Irrglaube, dass man alles haben kann»

18 Frauen aus ganz unterschiedlichen Berufsfeldern berichten im Film von ähnlichen Erfahrungen. Friseurin, Polizistin, Köchin, Chirurgin, Top-Managerin und Politikerin mussten im Verlauf ihres Lebens feststellen, dass Frauen gebremst werden, sobald es um Macht geht oder sie Kinder bekommen. Köchin Simone Haselier: «Man wächst heutzutage in dem Irrglauben auf, dass man alles haben kann. Dass man erfülltes Privatleben haben kann mit Familie und beruflich erfolgreich sein kann. Wie wenig unsere Gesellschaft bereit ist, Frauen, Familien diesen Raum einzuräumen, das lernt man erst mit der Zeit.»

«Es geht um Macht»

lesen Sie den ganzen Artikel von FrauenSicht




Toolbox
Print Drucken
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
10:43:12 12.07.2018